Solarpanel

Energieversorgungsstrategie NRW

Weniger CO2 und bezahlbare Energie

Klimaverträglich, sicher und bezahlbar – das sind die Anforderungen an eine Energieversorgung der Zukunft. Mit welchen Maßnahmen das in NRW erreicht werden kann, zeigt die Energieversorgungsstrategie des Landesministeriums. Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart stellte sie im Juli 2019 vor.

Ziel der Maßnahmen ist es, bis spätestens 2038 ohne Kohleverstromung auszukommen. Als zentrale Elemente setzt NRW dabei auf den deutlichen Ausbau erneuerbarer Energien sowie auch der Verteilernetze, moderne Speichertechnologien, eine flexiblere Nachfragegestaltung und die Nutzung von Gas als Brückenenergie.

Zur Steigerung der erneuerbaren Energie will das Land die installierte Leistung an Photovoltaik verdoppeln und setzt zudem auf Wind, Gaskraftwerke in Kraft-Wärme-Kopplung, Geothermie und grünen Wasserstoff. Im Bereich der Mobilität und Wärme ist für mehr Klimaneutralität eine Einführung einer aufwandsneutralen CO2-Bepreisung angedacht.

Damit der Strom bezahlbar bleibt, will sich die Landesregierung für eine deutliche Senkung der Stromsteuer für Verbraucher einsetzen und auf EU-Ebene für eine umfassende Strompreiskompensation für die Industrie erwirken.

Insgesamt sollen so die CO2-Emissionen im Energiesektor bis 2030 um bis zu 70 Prozent reduziert werden ohne dass Energie wesentlich teurer wird.

Das ausführliche Dokument zur Energieversorgungsstrategie NRW finden Sie hier: https://www.wirtschaft.nrw/sites/default/files/asset/document/evs_nrw_version_veroeffentlichung_final.pdf

Zurück